Neujahrsempfang der Bergdörfer 2016

„Das war ein außergewöhnlich schöner Abend!“

Mit diesem Satz verabschiedeten sich viele der zahlreichen Gäste des gemeinsamen Neujahrsempfangs der CDU Ortsverbände der Bergdörfer, der am Mittwoch den 25. Februar in der Lustgartenhalle in Hohenwettersbach stattfand. Zu diesem laden traditionell die vier CDU- Ortsverbände Wettersbach, Hohenwettersbach, Wolfartsweier und Stupferich jedes Jahr abwechselnd in einem der Ortsteile ein.

Die eintreffenden Gäste wurden mit einem Glas Vinho Verde vom Hohenwettersbacher Weinhandel „Iberoweine“ begrüßt und nutzten die Gelegenheit für nette Gespräche. Im Hintergrund gab bereits das Trio „Sean McGurin and friends“ eine Kostprobe ihrer rockigen Irish-Folk Musik. Um 19.20 Uhr startete der offizielle Teil mit einleitenden, begrüßenden und dankenden Worten von Margarete Kögler, Vorsitzende der CDU Hohenwettersbach, Tilman Pfannkuch, Vorsitzender der CDU-Stadtratsfraktion, und Elke Ernemann, Ortsvorsteherin von Hohenwettersbach. Besonders sei zu erwähnen, dass auch der erste Bürgermeister der Stadt Karlsruhe, Wolfram Jäger und die Finanzbürgermeisterin Gabriele Luzcak-Schwarz den Weg ins schöne Hohenwettersbach gefunden hatten. Nach einem weiteren Musikstück von „Sean McGurin and friends“ stieg die Landtagsabgeordnete Bettina Meier-Augenstein in ihren Vortrag ein; das Thema: „Herausforderungen und Perspektiven – 2016 das Jahr der Entscheidung“. Frau Meier-Augenstein schaffte es mit einem kurzweiligen, informativen und vielseitigen Vortrag sowie ihrer herzlichen und direkten Art die Zuhörer auf eine spannende Reise durch die Baden-Württembergische Landespolitik zu nehmen.

Nach drei weiteren Musikstücken beendete Frau Kögler den offiziellen Teil mit der Geschenkübergabe an die Festrednerin, einigen persönlichen Worten sowie dem Dank allen Helfern und Sponsoren, wie beispielsweise der Firma Nussbaumer, Thorsten Merx (Iberoweine), Jürgen Siegrist (Getränkehandel), Gärtnerei Bühler und Klaus Eppele, dessen Fotografien auf Großbildleinwand (auch die über Karlsruhes Grenzen bekannte Aufnahme der Pappelallee war dabei) die Lustgartenhalle farbenfroh schmückten.

Bis kurz vor Mitternacht standen die Gäste noch bei deftigen und süßen Teilchen, Säften, Bier, Weinen, Kaffee oder Wasser zusammen und führten mit neuen und alten Bekannten nette, politische, lustige oder private Gespräche.